Europa vor Ort – FDP Spitzenkandidat auf Informationstour im Kreis Leer

Auf Einladung des Leeraner Kreisverbandes kam gestern mit dem Landtagsabgeordneten Jan-Christoph Oetjen der niedersächsische FDP Spitzenkandidat für die anstehende Europawahl in den Kreis Leer. Ziel war es, die Bedeutung der europäischen Union vor Ort zu verdeutlichen. Am Beispiel der Projekte, die am Fachbereich Seefahrt in Leer und bei der Ems-Dollart-Region in Bunde/Bad Neuschanz vorgestellt wurden, gelang das nach Ansicht der Freien Demokraten sehr anschaulich. Der Fachbereich Seefahrt sah sich seit der Schifffahrtskrise von vor 10 Jahren vor neue Herausforderungen gestellt. Wie Dekan Prof. Marcus Bentin berichtete, antwortete man darauf mit einem gezielten Ausbau von Forschung und Lehre. Mit „Fachbereich Seefahrt und maritime Wissenschaften“ ist nicht bei einem neuen Namen geblieben. Ein Meilenstein ist der neue Master-Studiengang „Maritime Operations“ in Kooperation mit der Hochschule im norwegischen Haugesund, bei dem die Unterrichtssprache Englisch ist. Diverse Projekte im Bereich „Green Shipping“, zum klimaneutralen Rückbau von Offshore-Windparks und Seetransport kommen hinzu. Ohne europäische Fördermittel wäre dieser Weg nicht möglich gewesen, betonte Bentin. „ Die Attraktivierung der Hochschule in Leer ist vorbildlich und sollte weiter durch EU-Mittel mit abgesichert werden,“ meinte Jan-Christoph Oetjen am Ende des Besuchs. Die FDP wird sich auch im neu gewählten EU-Parlament für einen maritimen Ausschuß einsetzen. Anschließend sprach Geschäftsführer Karel Groen bei der EDR vom Europa im Kleinen, das man im Nordwesten beiderseits der Grenze durch die übergreifende Zusammenarbeit gebaut habe. 800 Studenten aus Deutschland und den Niederlanden haben zwischenzeitlich ein Praktikum im Gesundheits- und Pflegebereich im jeweils anderen Land absolviert. Nun geht es um die gegenseitige Anerkennung von Berufsabschlüssen. Es gibt eine gemeinsame Strategie Nord 2020+, die nur umgesetzt werden kann, wenn es weiter auch EU-Regionalmittel gibt. Gewinnen die Populisten von rechts und links die Oberhand, gehen solche Langzeitvorhaben den Bach runter, sind die Freien Demokraten überzeugt. „ Deshalb hoffen wir, dass die Wähler uns als freiheitliche Kraft der Mitte und Stimme der Vernunft am 26. Mai die nötige Unterstützung geben,“ so der FDP Politiker Oetjen. Genau dafür werden sich die örtlichen Liberalen kommenden Samstag wieder in der Leeraner Fußgängerzone im Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern einsetzen.

window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-141364408-1');