Landkreis für mangelhaften Gesundheitsschutz beim DRK Rettungsdienst verantwortlich

Die FDP wirft dem Landkreis Leer mangelhafte Aufsicht über den Rettungsdienst vor. „Der Landkreis hat das DRK vertraglich mit einem Monopol für den Krankentransport ausgestattet, das bringt auch eine verstärkte Verantwortung bei der Aufsicht mit sich,“ erläutert FDP Vorstandsmitglied Carl Friedrich Brüggemann. Wie der Presse zu entnehmen ist, gibt es auch 11 Monate nach Ausbruch der Pandemie keine Corona-Tests beim DRK. Die damit einher gehende gesundheitliche Gefahr für Mitarbeiterschaft und Patienten ist für die Freien Demokraten inakzeptabel und skandalös. „Das Gesundheitsamt macht allen Pflegeeinrichtungen strenge Vorgaben für tägliche Tests von Mitarbeitern und Besuchern. Warum gilt das gleiche nicht für den Rettungsdienst,“ fragt der FDP Politiker aus Leer. Die Freien Demokraten fordern den Landrat auf, schnellstmöglich für einwandfreie Zustände beim Rettungsdienst zu sorgen. „Das bisherige Versagen muß auch personelle Konsequenzen haben,“ meint Brüggemann. Die Bürger im Kreis Leer seien auf das DRK angewiesen, sie hätten keine Auswahl, wer sie transportiert und erstversorgt. „Das selbstherrliche Vorabimpfen des Geschäftsführers des Rettungsdienstes passt da im übrigen ins fatale Bild der Zustände,“ merkt Carl Friedrich Brüggemann abschließend nicht ohne Sarkasmus an.