Mehr Pragmatismus und Kreativität bei der Impfkampagne nötig

[Pressemitteilung]

Zur Impfsituation im Kreis Leer nimmt der Vorsitzende der Freien Demokraten im Kreis Leer, Jens Völker aus Bunde, wie folgt Stellung:

Die aktuell steigenden Infektionszahlen, auch in Ostfriesland, machen immer deutlicher, dass wir schleunigst mehr Tempo bei den Impfungen brauchen. Dass der Landkreis Leer dabei die niedrigste Impfquote weit und breit hat, muss ein klares Warnsignal für den Landrat und sein offenbar mangelhaftes Konzept sein. Vor dem Hintergrund, dass auf Bundes- und Landesebene im Impfchaos bislang schon viel zu viel schief gelaufen ist, liegt auf der Hand, dass nun vor allem clevere Strategien vor Ort von Landkreisen und Kommunen gefragt sind. Wir brauchen mehr Pragmatismus beim Impfen. Gerade deshalb ist Landrat Matthias Groote nun aufgefordert, seinen Krisenstab zu einer echten Taskforce zu machen. In Bezug auf die Impfungen heißt dies, nunmehr mutig voranzugehen. Neben der längst überfälligen Einbindung der Hausärzte in die Impfkampagne braucht es auch kreative Lösungen. Dies kann etwa die Idee einer digitalen Reste-Impfbörse im Kreis sein, bei der Impfwillige vorab eingetragen und unter Berücksichtigung der Priorisierungslisten kurzfristig vorgezogen werden können. Wenn ungenutzte Impfdosen stetig mehr werden, zeugt das von offensichtlichen Organisationsproblemen und kann nicht hingenommen werden. Wir müssen endlich den Impfturbo zünden, um den Menschen schnell einen Weg aus der Krise aufzuzeigen.“