Schulen krisenfest machen

Die FDP begrüßt die Absicht der Bundes- und Landesregierung, die Kitas und Schulen über Winter offen zu halten. Eltern dürfen nicht wieder im Stich gelassen, Kinder nicht abgehängt werden, mahnt die FDP. „Doch Präsenzunterricht in der Pandemie gibt es nicht zum Nulltarif, Kitas und Schulen müssen endlich pandemiefester gemacht werden,“ fordert Carl Friedrich Brüggemann, schulpolitischer Sprecher der FDP im Kreis Leer. Die Empfehlung des Kultusministers „Fenster auf“ sei zu wenig, meint der FDP Politiker. Zumindest wenn kein Stoßlüften möglich ist, braucht es nach Überzeugung der FDP kreisweit alternativ CO2-Ampeln, wie sie die Stadt Leer für jede Grundschule bestellt hat, sowie Luftfilteranlagen, die die Raumluft mehrmals in einer Stunde mit einem Wirkungsgrad von 99,9% reinigen. Lehrkräfte und Erzieher sollten nach dem Willen der FDP von ihrem Dienstherrn FFP2 Masken gestellt bekommen und nicht noch mitbringen müssen. „Der Kreis als staatlicher Schul- und Jugendhilfeträger muß in der Pandemie selbst in die Sicherheit der Bildungseinrichtungen investieren und nicht nur Seife und Papier stellen,“ meint Carl Friedrich Brüggemann aus Leer. Die gesamte Schulgemeinschaft sei im nicht geringen Stresstest. „Erzieher und Lehrer machen in dieser stressigen Situation einen Superjob,“ lobt Brüggemann deren Einsatz. Es brauche mehr Entscheidungsfreiheit vor Ort durch die Schulen, zum Beispiel für entzerrte Pausenregelungen und mehr Corona-Tests bei Bedarf. „Die Eigenverantwortliche Schule ist kein Schönwettermodell, sie muß sich jetzt bewähren und das geht nicht, wenn der Kultusminister die Schulen weiter an der kurzen Leine führt,“ moniert das FDP Vorstandsmitglied die Gängelung der staatlichen Bildungseinrichtungen durch die Bürokratie. Und nicht zuletzt bedarf es der Überprüfung der Schulbusnutzung durch den Kreis als Schulträger. „Einige Busse sind weiterhin übervoll. Wenn dann im Winter weniger mit dem Rad gefahren wird, wird es kriminell und es müssen unbedingt zusätzliche Busse eingesetzt werden,“ fordert Brüggemann abschließend.